Unwetterwarnung

Unwetterwarnungen

© Deutscher Wetterdienst, Offenbach

BLIDS

Blids

Quelle: www.blids.de

Veranstaltungen

Sonntag, 14. September 2018: Andacht an der Kampenwand zum Gedenken an den Richard

Zum Gedenken an unserem ehemaligen Kommandanten, dem Richard Sedlmayer, wurde dieses Jahr an der Steinlingkapelle ein kurze Andacht abgehalten.

In diesem Jahr jährte sich der tragische Kletterunfall zum 10. Mal. Sonntagfrüh fuhren wir zahlreich mit einem Reisebus zur Seilbahnstation nach Aschau. Von dort stiegen einige über das Marterl vom Richard und die anderen direkt zur Steinlingkapelle auf. Außerdem wurde die Möglichkeit genutzt, den Anstieg durch die Seilbahn zu erleichtern. Die Andacht wurde von der hiesigen Pastoralreferentin, der Regina, und den Leonharder Musikanten wunderschön und rührend gestaltet. Danach wurde bei herrlichen Wetter noch zusammen auf der Steinlingalm eingekehrt und der Nachmittag gemütlich verbracht.

Vielen Dank für die Organisation an Melanie und Christian Lapper. Wir hoffen, dass wir diese mittlerweile kleine Tradition in unserem Vereinsjahr, noch viele weitere Jahre so fortführen werden.


Samstag, 24. Februar 2018: Jahreshauptversammlung

Einen zufriedenen Blick konnte 1. Vorsitzende Tobias Mayer auf das vergangen Vereinsjahr der Feuerwehr Nirnharting werfen. Wolfgang Sedlmayer, der 1. Kommandant berichtete von den Einsätzen im letzten Jahr, von zahlreichen Schulungen und dem THL-Leistungsabzeichen, das nach 23 Jahren wieder einmal absolviert wurde. Zum Schluss wurden einige Mitglieder für 20-, 25-, und 30-jährigen aktiven Feuerwehrdienst geehrt.

Nach einer Schweigeminute für die verstorbenen Mitglieder des Vereins gab 1. Vorsitzender Tobias Mayer zuerst einen Rückblick auf das vergangen Vereinsjahr. Von derzeit insgesamt 173 Mitgliedern im Verein konnte er berichten, zudem von zahlreichen Aktivitäten. Zu Beginn des Jahres wurde ein Eisstockschießen gegen die Nachbarfeuerwehr Gaden veranstaltet, bei dem die Gadener Feuerwehr den Sieg einholte. Kurz danach beteiligten sich die Nirnhartinger mit 5 Mannschaften an der Gemeindemeisterschaft im Luftwehrschießen der Feuerschützengesellschaft Waging. Bei insgesamt 89 teilnehmenden Mannschaften belegte die beste Mannschaft aus Nirnharting den 28. Platz. Mit einem internen Fußballspiel „Alt gegen Jung“ zeigten die Nirnhartinger Aktiven dann nicht nur als Feuerwehrmänner Ihr Können sondern gaben auch auf dem Platz alles, bei dem die Gruppe „Alt“ letztlich siegte. Zudem gab es im letzten Jahr eine Brauereiführung beim Hofbräuhaus Traunstein, einen Ausflug zur Pfingstduld nach Simbach sowie einen Vereinsausflug nach Innsbruck. Und auch bei den Feuerwehrfesten in Tettenhausen und Pietling beteiligten sich die Nirnhartinger mit einer hohen Teilnehmerzahl. Im Herbst wurde wieder ein Ausflug zum Marterl vom verstorbenen Kommandanten Richard Sedlmayer auf die Kampenwand gemacht. Mit den eigenen Veranstaltungen, dem Faschingskranzl Anfang Februar und der Sonnwendfeier im Juni war 1. Vorsitzender Mayer äußerst zufrieden und bedankte sich bei allen Helfern und Gästen. Besonders das Sonnwendfeuer hob er nochmal hervor, das bei schönstem Wetter diesmal besonders viele Besucher anzog. Auch in diesem Jahr steht das Sonnwendfeuer, sowie drei Feuerwehrfeste in Waging, Kammer und Palling auf dem Programm. Mayer verwies in diesem Zusammenhang auf die eigene Internetseite, auf der die aktuellen Termine immer zu sehen sind.

Anschließend meldete sich der 1. Kommandant Wolfgang Sedlmayer zu Wort. Er berichtete von derzeit 67 aktiven Feuerwehrlern, sowie 15 Feuerwehranwärtern. Im letzten Jahr wurden die Nirnhartinger zu insgesamt 11 Einsätzen alarmiert. Die Gründe dafür waren Bäume über der Fahrbahn, eine Ölspur, ein Kaminbrand, ein Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens und ein Zimmerbrand. Weiter berichtete er über die zahlreichen Übungen im letzten Jahr. Neben dem normalen Übungsbetrieb wurden wieder einige größere Übungen abgehalten. Darunter eine THL-Übung, für die zwei Autos der Firma Schaumaier in Nirnharting waren und bearbeiten werden konnten. Ein Auto durfte die Jugend zerlegen, hier gilt ein Dank an die Freiwillige Feuerwehr Waging, die zeigten wie man mit Schere und Spreizer umgeht. Mit dem zweiten Auto übten dann die Aktiven. Das Auto wurde mit Steckleitern und Spanngurten stabilisiert. Zudem wurden zwei Übungen mit Schwerpunkt Atemschutz am Feuerwehrhaus abgehalten. Es wurde angenommen das eine Person im Obergeschoss zu retten ist, die Treppe war als Fluchtweg nicht mehr vorhanden, also musste über das Fenster bzw. über eine Steckleiter das Gebäude verlassen werden. Im September waren dann noch zwei B4 Übungen, die erste Übung in Streulach bei der Feuerwehr Petting. Hier waren die Nirnhartinger im Abschnitt Süd eingeteilt, hauptsächlich zur Personenrettung und zum Löschwasseraufbau. Die zweite B4 Übung war in Wolfsberg, dies war eine Übung der Feuerwehr Gaden. Hier speisten die Nirnhartinger mit dem LF10 das Löschfahrzeug der Feuerwehr Wonneberg. Auch der Ausbildungsstand in Nirnharting ist nach wie vor recht gut, so Sedlmayer. Im Jahr 2017 wurde auch wieder ein Funk-Lehrgang, ein Erste Hilfe Kurs und der Truppmann-Lehrgang von einigen Kameraden und Kameradinnen besucht. Zudem wurde nach 23 Jahren wieder ein THL-Leistungsabzeichen in Nirnharting von 12 Feuerwehrmännern und 2 Feuerwehrfrauen mit einem hervorragenden Ergebnis absolviert.

Der Jugendwart Simon Wegscheider berichtete anschließend noch aus dem Jugendfeuerwehrjahr. Mit der Teilnahme an einigen Veranstaltungen, wie dem Wissenstest, dem Kreisjugendfeuerwehrtag in Siegsdorf und der Übergabe des Friedenslichtes war beim Nachwuchs auch wieder Einiges geboten. Einige Jugendliche nahmen außerdem am Anfang des Jahres am Erste Hilfe Kurs im Feuerwehrhaus teil und die gesamte Jugendgruppe beteiligten sich natürlich fleißig beim Auf- und Abbau bei der Sonnwendfeier. Zudem fand im letzten Jahr eine besondere THL-Übung statt, bei der die Jugendlichen mit der Schere ein Auto zerlegen durften, sowie eine Großübung in Otting bei der ein Hofbrand simuliert wurde und ein Löschaufbau gemacht werden musste. Einige Jugendliche haben zudem im letzten Jahr wieder das Jugendleitungsabzeichen abgelegt, dies waren Lukas Sedlmayer, Magdalena Hartl, Dorothea Hartl, Manuel Lechner, Franz Roider, Leonie Haslberger, Maxi Huber, Michael Schneider, Josef Harbeck und Rebekka Hartl. Außerdem machten Tobias Posch, Sandra Posch, Rebekka Hartl, Magdalena Hartl, Michael Huber, Kaiser Dominic und Christian Hauber die Truppmann-Ausbildung in Waging. Demnächst ist auch wieder ein Ausflug mit der Jugendgruppe geplant, so Jugendleiter Wegscheider.

Als Nächstes wurden wieder einige Ehrungen vorgenommen. Für 20-jährigen aktiven Feuerwehrdienst wurde diesmal Huber Macho geehrt und für 30-jährigen aktiven Feuerwehrdienst wurde Konrad Posch geehrt. Auch der 1. Kommandant der Feuerwehr Kammer Albert Rieder, bei der Konrad Posch ebenso aktives Mitglied ist, gratulierte ihm zu dem Jubiläum persönlich und lud die Nirnhartinger gleich für das 150-jährige Jubiläum der Kammerer in diesem Jahr ein. Außerdem wurde Johann Gruber mit einem Geschenkkorb aus dem aktiven Dienst verabschiedet.

3. Bürgermeister Felix Daxenberger lobt die Nirnhartinger für die gute Kamerdschaft in der Feuerwerhr. Zudem teilte er mit, dass der Gemeinde-Haushalt für 2018 verabschiedet ist und ein neues Mehrzweckfahrzeug als Ersatzbeschaffung für die Feuerwehr Nirnharting mit aufgenommen worden ist. Dies muss aber noch seinen geregelten Weg gehen. Kreisbrandinspektor Günter Wambach sagte in seinen Grußworten das die Arbeit der Feuerwehr Nirnharting immer gut sei und auch die Jugendarbeit gut gemacht wird. Zudem freute er sich besonders, dass im letzten Jahr ein THL-Leistungsabzeichen in Nirnharting absolviert wurde. Zudem betonte er nochmal die Rauchmelderpflicht seit 01.01.2018 in allen privaten Haushalten und berichtete über Neuerungen in der Inspektion, wie zum Beispiel die Einführung von Übungssamstagen. Der Schwerpunkt dabei ist die Zusammenarbeit mit anderen Hilfsorganisationen und auch das Thema Funkverkehr. Im Anschluss wurde die Ehrung für 25-jährigen aktiven Feuerwehrdienst von 1. Kommandanten Wolfgang Sedlmayer seitens der Inspektion noch nachgeholt, weil dies im letzten Jahr aufgrund privater Termin nicht möglich war. Er bedankte sich bei Sedlmayer und der gesamten Führungsmannschaft für die gute Arbeit. Der 1. Kommandant der Feuerwehr Waging Helmut Huber freute sich ebenso über die gute Zusammenarbeit mit den Nirnhartingern und bat die Nirnharting bei dem eigenen Jubiläum der FF Waging in diesem Jahr tatkräftig mitzuhelfen und mitzufeiern. Willi Reiter der Gemeindereferent für Rettungswesen sprach nochmal kurz die Problematik der Löschwasserversorgung bei der B4 Übung in Wolfsberg an. Es ist geplant dort nun eine Zisterne zu installieren. Weiter setzt er sich dafür ein, dass der LKW-Führerschein, der speziell für die Feuerwehr gemacht wird, voll von der Gemeinde bezahlt wird. Dies muss aber erst noch genehmigt werden. Wer den normalen CE für die Feuerwehr macht bekommt wie bisher 1500 Euro Zuschuss von der Gemeinde.


Samstag, 27. Januar 2018: Faschingkranzl

Eine super Stimmung herrschte am Samstag wieder bei unserem Faschingskranzl! Auch dank dem Auftritt der Garde des "So Halunke" Faschingsverein Waging e.V. und der Faschingsmusi Waging am See. Besonders sehenswert waren die "Doier", die jedes Jahr mit aufwändigen Kostümen erscheinen. Wir sind schon gespannt auf nächste Jahr...


Sonntag, 15. September 2017: Ausflug zum Marterl vom Richard auf der Kampenwand

Am Sonntag, den 15. Oktober fuhren wir wieder gemeinsam zur Kampenwand, um zum Marterl vom Richard aufzusteigen. Bei wunderschönen Wetter mit grandiosem Weitblick erreichten wir schließlich um Mittag den Platz, wo das Materl steht. Nach einer Rast und Brotzeit ging es entweder über den Gipfel oder außen rum weiter zur Steinlingalm. Dort genießten wir noch das schöne Wetter und stärkten uns für den Abstieg. Am Parkplatz oberhalb der Seiseralm angekommen, holte uns der Armin wieder mit dem Bus ab und wir fuhren zurück nach Nirnharting.


Samstag, 23. September bis Sonntag, 24. September 2017: Vereinsausflug nach Innsbruck

Organisiert vom Reiseunternehmen Waldherr Touristik GmbH ging es mit dem Bus zuerst nach Schwaz zum Silberbergwerk. Von dort fuhren wir nach einer Brotzeit und der Führung im Bergwerk weiter zur Besichtigung der Glockengießerei Grassmayer in Innsbruck. Mit einem gemeinsamen Abendessen und der Erkundung des Innsbrucker Nachtlebens endete der Samstag. Nach dem Frühstück am Sonntag erklommen wir den Turm der Skisprungschanze am Berg Isel. Hier hat man einen wunderbaren Ausblick auf Innsbruck. Bevor wir schließlich die Rückfahrt nach Nirnharting antraten, stärkten wir uns noch bei einem gemeinsamen Essen.


Donnerstag, 15. Juni 2017: Sonnwendfeuer

Ein herzliches Dankeschön an die vielen Besucher! Wir hatten ein super Wetter, die Wabach Musi spielte schneidig auf und durch unser fleißiges Küchenpersonal und den Getränken vom Hofbräuhaus Traunstein kam das leibliche Wohl nicht zu kurz.


Samstag, 18. April 2017: Jahreshauptversammlung

Einen zufriedenen Blick konnte der neue 1. Vorsitzende Tobias Mayer auf sein erstes Vereinsjahr bei der Feuerwehr Nirnharting werfen. Wolfgang Sedlmayer, der 1. Kommandant, berichtete von zahlreichen Einsätzen, Übungen und Schulungen und einer gut zusammenarbeitenden Mannschaft. Jugendwart Felix Daxenberger ist stolz auf die große Jugendgruppe und berichtete von den vielen Aktivitäten mit der Jugend. Zudem gab es einige Ehrungen für 10, 20, 25- und 40-jährigen aktiven Feuerwehrdienst.

Der 1. Vorsitzende Mayer drückte zu Beginn der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Nirnharting gleich seine Freude aus, denn zahlreiche Mitglieder und eine stark vertretene Jugend füllte die Gaststube beim Unterwirt in Waging. „Wir können stolz über derzeit 73 aktive Feuerwehrler und 20 Feuerwehranwärter sein“, waren seine Worte. Nach einer Schweigeminute für die im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder begann Vorsitzender Mayer mit seinen Rückblick auf das vergangen Vereinsjahr. Dieses startete mit einer guten Leistung bei der Gemeindemeisterschaft im Luftgewehrschießen des Schützenvereins Waging, bei dem die Nirnhartinger mit 6 Mannschaften teilnahmen. Die beste Mannschaft erreichte dabei den 48. Platz. Es folgte dann Ende Januar das vereinseigene Faschingskranzl im Feuerwehrhaus, welches mit einem abwechslungsreichen Programm wieder gut ankam und ebenso gut besucht war. Weiter nahmen die Nirnhartinger an den Feuerwehrfesten in Nußdorf am Haunsberg, Leobendorf und Teisendorf teil und besuchten ebenso die Floriani-Messe in Tettenhausen, sowie die Fahrzeugweihe in Taching. Außerdem wurde vereinsintern auch ein Fußballspiel unter dem Motto „Alt gegen Jung“ veranstaltet, bei dem die Gruppe „Alt“ gewann. Die Sonnwendfeier musste im letzten Jahr wetterbedingt leider abgesagt werden, Ende August wurde der Sonnwendfeuerhauffen dann im Rahmen einer kleinen dorfinternen Feier abgebrannt. Mit der jährlichen Wanderung zum Marterl von dem verstorbenen Kommandanten Richard Sedlmayer und mit einem schönen Vereinsausflug nach Nürnberg fand das Vereinsjahr dann einen guten Abschluss. Der 1. Vorsitzende Tobias Mayer bedankte sich abschließend bei allen für die gute Unterstützung in seinem neuen Amt und wünscht sich auf für die Zukunft ein so belebtes Vereinsjahr.

Anschließend meldete sich der 1. Kommandant Wolfgang Sedlmayer zu Wort. Er berichtete über die Einsätze im letzten Jahr, darunter der Großbrand eines landwirtschaftlichen Anwesens in Petting, ein Wohnhausbrand in Waging, sowie zwei Verkehrsunfälle auf der TS27, einer davon mit einer verletzten, der andere mit einer eingeklemmten Person. Zudem musste zweimal die Fahrbahn gereinigt werden und es wurde beim Triathlon in Waging wieder abgesperrt. Des Weiteren wurden im letzten Jahr laut Sedlmayer wieder einige Großübungen durchgeführt, so wurde im Juli zwei Mal mit der Feuerwehr Wonneberg in Zell ein Garagenbrand angenommen. Hier wurde der Schwerpunkt vor allem auf den Atemschutz und den Umgang mit dem neuen Digitalfunk gesetzt. Im September fand eine B4 Übung in Waging am Anwesen Murr statt, bei dem die Wasserversorgung und wieder der Digitalfunk besonders beübt wurde und im Oktober war eine weitere Übung im alten Schulhaus im Petting auf dem Programm, bei der der Umgang mit dem Digitalfunk nochmal gefestigt wurde. Anfang Juni fand dann noch die Besichtigung der Inspektion in Nirnharting statt, bei dem eine Übung mit einer Menschenrettung über eine Steckleiter vom Balkon des Daxenberger Anwesen inszeniert wurde. Und auch an Lehrgängen und Schulungen fehlte es bei der Feuerwehr Nirnharting nicht, denn neben einigen Winterschulungen zu den Themen lange Schlauchleitung, Einsatztaktik, Gefahrgut und Digitalfunk, die von den beiden Kommandanten besucht wurden, fand im Feuerwehrhaus wieder ein Erste Hilfe Kurs vom BRK Traunstein statt. Zudem absolvierten 3 Leute erfolgreich den Atemschutzlehrgang, 2 Leute den Lehrgang Sondersignal-Fahr-Trainer, sowie 4 Jugendfeuerwehrler die Truppmann-Prüfung. Außerdem wurde im Oktober von 10 Feuerwehrmännern und einer Feuerwehrfrau das Leistungsabzeichen „Wasser“ wieder mit Erfolg abgelegt. Es ist erkennbar, dass sich die Feuerwehr Nirnharting auf einem guten Ausbildungsstand befindet, so Sedlmayer. Auch für das nächste Jahr stehen wieder zahlreiche Übungen und Lehrgänge, sowie das Leistungsabzeichen auf dem Programm. Zum Thema Digitalfunk bat Sedlmayer seine Kameraden noch, immer wieder fleißig zu üben, um für den Ernstfall gut gerüstet zu sein. Der Kommandant bedankte sich am Ende bei allen für den großen Einsatz und sprach zudem der Gemeinde Waging noch einen besonderen Dank aus, für den Neuanstrich des Feuerwehrhauses im letzten Jahr.

Der Jugendwart Felix Daxenberger berichtete aus einem sehr guten Jugendfeuerwehrjahr. Mit 9 Eintritten in die Jugendfeuerwehr berichtete er von derzeit 20 Feuerwehranwärtern. Mit der Teilnahme an einigen Veranstaltungen, wie dem Wissenstest, dem Kreisjugendfeuerwehrtag in Petting, der Übergabe des Friedenslichtes und einer Jugendweihnachtsfeier war beim Nachwuchs der Nirnhartinger so Einiges geboten. Zudem wurde auch der Erste Hilfe Kurs von den Feuerwehranwärtern gut besucht. Der Jugendtag der Jugendfeuerwehren aus dem Gemeindegebiet Waging wurde außerdem im letzten Jahr in Nirnharting abgehalten. Hier wurden in verschiedenen Stationen Themen wie Digitalfunk, technische Hilfeleistung und Erste Hilfe behandelt und schließlich der Tag mit einer gemeinsamen Einsatzübung abgeschlossen. Außerdem wurde letztes Jahr das Jugendleistungsabzeichen mit der Jugendfeuerwehr abgehalten und von allen Beteiligten mit Bravour bestanden. Zum Schluss lobte er noch den 2. Jugendwart Simon Wegscheider, der immer da ist, wenn man ihn brauche.

Der nächste Punkt des Abends galt dann den Ehrungen für 10, 20, 25- und 40-jährigen aktiven Feuerwehrdienst. Für 10-jährigen aktiven Feuerwehrdienst erhielten Veronika Sedlmayer, Melanie Hartl, Martina Seehuber, Felix Daxenberger, Simon Wegscheider und 1. Vorsitzender Tobias Mayer eine Urkunde. Für 20-jährigen aktiven Feuerwehrdienst erhielten Christian Haslberger und Thomas Bernhauer eine Ehrung, für 25-jährigen aktiven Feuerwehrdienst wurde 1. Kommandant Wolfgang Sedlmayer geehrt. Die Ehrung der Inspektion wird hier noch nachgeholt. Und für 40-jährigen aktiven Feuerwehrdienst wurde Reinhard Dirnberger eine Ehrung ausgesprochen. Der 1. Vorsitzende Tobias Mayer bedankte sich bei allen für das große Engagement für die Feuerwehr Nirnharting.

Kreisbrandinspektion Günter Wambach gratuliert anschließend allen Geehrten und hob besonders nochmal die Arbeit des 1. Kommandanten Wolfgang Sedlmayer hervor. Er lobte die große Anzahl der Aktiven und die gute Jugendarbeit in Nirnharting. Zudem freute er sich über 20 Atemschutzgeräteträger und die zahlreichen Lehrgänge. Er bedankte sich bei den Nirnhartingern für die Abhaltung des Jugendtages und dass Martina Seehuber als Fachberaterin Jugend im Land 3 von der Feuerwehr so gut freigestellt wird. Zu den aktuellen Themen aus Landkreisebene berichtete er vom neuen Kreisbrandrat Christof Grundner, von einem Pilotprojekt zur digitalen Alarmierung, sowie zur Rauchmelderpflicht in privaten Haushalten, die ab Ende des Jahres endgültig Pflicht ist.

Der 1. Kommandant der Feuerwehr Waging Helmut Huber dankte zum Schluss noch für die immer gute Zusammenarbeit mit den Nirnhartingern.


Samstag, 4. Februar 2017: Faschingkranzl

Sehr zahlreich war wieder unser Faschingskranzl am letzten Samstag besucht. Wunderbare Kostüme, der Auftritt der Garde vom "So Halunke" Faschingsverein Waging e.V., die Faschingsmusi Waging am See, eine Tombola und eine Versteigerung sorgten für beste Stimmung! Einen Dank an alle, die zu diesem schönen Abend beigetragen haben!


Sonntag, 16. Oktober 2016: Ausflug zum Marterl von Richard auf der Kampenwand

Am Sonntag den 16. Oktober kamen wir um 07:45 Uhr am Feuerwehrhaus zusammen, um gemeinsam Richtung Kampenwand zu fahren. Vom Parkplatz oberhalb der Seiseralm ging es bei schönem Wetter los mit dem Aufstieg zum Marterl vom Richard. Dort angekommen, machten wir kurz Rast und die mitgebrachte Brotzeit wurde gegessen. Dann wanderten wir weiter zur Steinlingalm. Manche gingen dabei über den Gipfel der Kampenwand. Nach der gemütlichen Einkehr auf der Steinlingalm erreichten wir um 18:15 Uhr wieder den Parkplatz und fuhren wieder zurück nach Nirnharting. Vielen Dank an unserem Busfahrer, dem Armin Grammelsberger.


Samstag, 24. September bis Sonntag, 25. September 2016: Vereinsausflug nach Nürnberg

Am Samstag um 07:00 Uhr starteten wir zum alljährlichen Vereinsausflug. Ziel im diesem Jahr war Nürnberg. Im gut besetzten Bus des Reiseunternehmens Waldherr ging es über die Autobahn A8 und A9 Richtung Norden. Um gestärkt in Nürnberg anzukommen, wurde auf halber Strecke eine ausgiebige Brotzeitpause eingelegt.

In Nürnberg angekommen, teilten wir uns in zwei Gruppen. Die eine erkundete die Altstadt auf eigene Faust. Und die andere lauschte interessiert einer organisierten Stadtführung mittels Bus zu. Dort konnte einiges über Nürnberg in Erfahrung gebracht werden. Höhepunkt war wohl der großartige Blick von der Kaiserburg über Nürnberg. Auch das Reichsparteitagsgelände war sehr beeindruckend und zeugt insbesondere mit der unvollendeten Kongresshalle vom Größenwahnsinn der Nationalsozialisten. Nach der Rundfahrt checkten wir in unserem Hotel ein, das direkt neben der Altstadt lag.

Abends ging es dann zum gemeinsamen Essen in das Restaurant Heilig-Geist-Spital. Durch das stattfindende Altstadtfest und den unzähligen Bars, war danach für jeden etwas geboten. Nach einer teils kurzen Nacht dafür gestärkt mit einem leckeren Frühstück, ging es am Sonntag weiter zum Brombachsee. Auch wenn die Anreise etwas abenteuerlich war, erreichten wir unser Ziel rechtzeitig und legten zu einer gemütlichen Schifffahrt mit „Europas größten Fahrgast-Trimaran auf einen Binnensee“ ab. Am Nachmittag traten wir dann die Heimreise wieder an und es ging zurück nach Nirnharting.

Vereinsausflug

Samstag, 30. Juli 2016: Fußballspiel Alt gegen Jung

Nach langer Zeit wurde endlich wieder ein Fußballspiel zwischen den „Alten“ und „Jungen“ aktiven Feuerwehrlern ausgetragen. Auch die geringe Teilnehmerzahl konnte den Spaß nicht trüben. Letztendlich entschieden die „Alten“, nach Rückstand, die Partie mit 4:3 für sich. Für ein Fass voller Bier bei der Siegesfeier mussten somit die „Jungen“ aufkommen.



Sonntag, 12. Oktober 2014: Ausflug zum Marterl von Richard auf der Kampenwand

Auch dieses Jahr besuchten wir wieder das Marterl von Richard auf der Kampenwand. Zusammen mit ungefähr 20 Kameraden und Freunden von Richard war es wieder ein gelungener Ausflug.



Sonntag, 13. Oktober 2013: Ausflug zum Marterl von Richard auf der Kampenwand

Wie auch in den letzten Jahren besuchten wir wieder das Marterl von Richard auf der Kampenwand. Diesmal lag zum ersten Mal bereits Schnee, als wir das Marterl besuchten. Zusammen mit ungefähr 20 Kammeraden und Freunden von Richard war es wieder ein gelungener Ausflug.



Sonntag, 11. Oktober 2009: Die Feuerwehr Nirnharting stellte ein Marterl für den verstorbenen 1. Kommandanten Richard Sedlmayer auf.

Am Samstag den 10. Oktober 2009 wurde das Marterl für Richard in der Kirche in Waging geweiht.
Am anschließenden Sonntag wurde das Marterl dann zusammen mit ungefähr 45 Feuerwehrkammeraden und Freunde von Richard auf der Kampenwand aufgestellt.